LKW Reduzierung CO2 Ausstoß

Die MEBREX electric solutions GmbH befasst sich mit der Reduktion des CO2 Ausstoßes in verschiedenen Bereichen in denen Treibstoff verwendet wird. Ein Bereich ist der CO2 Ausstoß vom LKW und wie dieser reduziert werden könnte. Es wird beschrieben, wann am LKW unnötiger Treibstoffverbrauch anfällt, welche Zusammenhänge festgestellt wurden. Folglich wird aufgelistet, wie mit dem MEBREX MEC 1.4 Einsparungen im Verbrauch und dadurch eine Reduzierung von CO2 Emissionen bewerkstelligt werden kann.


Reduzierung des CO2 Ausstoßes durch Senkung des Motorleerlaufs beim LKW  

Wie kann man den Leerlaufanteil beim LKW senken? Warum gibt es eine Zeit, in der ein LKW-Motor im Leerlauf läuft? Die Gründe aber auch das Einsparungspotential wird auf den kommenden Seiten dargestellt.  

Motorleerlauf kann stattfinden, wenn: 

  • Die Druckluftbremse nach längerer Zeit aufgepumpt wird 

  • Bei Rotphasen an der Ampel 

  • Bei Staus (Grenze, Unfall) 

  • Wartezeiten vor End- und Beladestationen, Tunnelsperren bei Sonder- oder Schwerlasttransporten 

  • Beim Be- und Entladen von Wechselaufbauten (WAP) 

  • Beim Aufladen der Fahrzeugbatterie in den gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten um: 

  • Essen zu kochen (Mikrowelle, Kaffeemaschine, Backofen...)  

  • Zu heizen 

  • Zu kühlen (bei Übernachtungen in heißen Gebieten mit verbauter Aufdach-Klimaanlage)  

  • Fernzusehen 

  • Laden von Handy oder Lap-top

Wir von MEBREX kümmern uns vorwiegend um die Themen unter Punkt 6. Dazu wurden Recherchen bei Frächtern und Spediteuren durchgeführt und auch deren mitgeloggte Daten (von der Servicestelle des LKW-Herstellers) analysiert. Folgendes interessantes Fazit konnte gewonnen werden:

Verhältnis gefahrene Kilometer I Anzahl der Arbeitstage zu Leerlaufanteil in % 

Wir stellten fest, dass ein erhöhter Anteil des Motorlaufs im Leerlauf gegeben ist, wenn 

  1. Der LKW sieben Tage im Einsatz war, auch über das Wochenende 

  2. Oder egal ob bei sieben oder fünf Einsatztagen, die gefahrenen Kilometer wesentlich geringer wurden, wodurch sich die Pausenzeiten drastisch erhöhten 

Die in der Abb. 1 dargestellten Daten sind Logdaten einer LKW-Servicestelle, welche zwei LKWs eines Frächters, die im Fernverkehr unterwegs sind, wöchentlich aufgezeichnet und übermittelt haben.


Abb.1

Einsparung des CO2 Ausstoßes durch die Verwendung des MEC 1.4 Produkts der  MEBREX electric solutions GmbH  

Zur Feststellung, ob durch die Verwendung des MEC 1.4 der Leerlaufanteil gesenkt und dadurch, sowohl der CO2 Ausstoß als auch eine drastische Einsparung beim Treibstoffverbrauch erzielt werden kann, wurde ein Feldtest durchgeführt. Es wurden an zwei unterschiedlichen LKWs jeweils ein MEC 1.4 verbaut und über mehrere Wochen getestet. 

Die in Abb. 2 angeführte „Erste Woche ohne MEC“, stellt die Ausgangssituation (Testwoche eins) beider LKWs und deren Leerlaufanteil dar. In der ersten Woche mit dem MEC 1.4 (Testwoche zwei) konnte bereits eine Reduktion von 54% am LKW eins und 24% am LKW zwei festgestellt werden. Durch das wachsende Vertrauen des Fahrers in die vollautomatische  Funktion des MEC 1.4, kam es in drei Wochen zu einer Reduzierung des Leerlaufanteils um 82% am LKW eins und 73% am LKW zwei (Darstellung Abb. 2).


Abb. 2

CO2 Reduktion:                                                                                                                                                                                              Nach nur drei Wochen Einsatz des MEC 1.4 konnte eine CO2 Reduktion von mehr als 17.9% herbeigeführt werden (siehe Abb. 3)! 


Abb.3

Lesen sie nächste Woche weiter:

Mögliches Einsparungspotential pro Jahr

Gut gedacht, aber es geht effizienter!