Wieviel Einsparung kann ich erreichen?

Einsparungspotential aus Test unter realen Bedingungen


Kraftstoff


Die in Abb. 1 dargestellte Woche ohne MEC stellt die Ausgangssituation mit einem Leerlaufanteil von 50% dar. In der ersten Woche mit MEC konnte bereits eine Reduktion auf 23% erzielt werden. Durch das wachsende Vertrauen des Fahrers in den MEC 1.4 konnte bereits in der dritten Woche ein drastisch niedrigerer Wert von nur mehr 9,3% erreicht werden.



Abb. 1


CO2 Reduktion: Nach nur drei Wochen Einsatz des MEC 1.4 konnte eine CO2 Reduktion von mehr als 17.9% herbeigeführt werden!



Abb. 2


Verhältnis gefahren Kilometer zu Leerlaufanteil



Abb. 3 

In der Abb. 3 wird verdeutlicht, dass bei höherer Anzahl von Arbeitstagen oder geringerer Fahrleistung, der Leerlaufanteil wesentlich höher ausfällt. In diesem Bereich liegt das größte Einsparungspotential für den MEC 1.4.


Mögliches Einsparungspotential pro Jahr durch Nutzung des MEC 1.4




Abhängig von den gefahrenen Kilometern und ob fünf oder sieben Tage die Woche gefahren wird, kann eine Einsparung laut Abb. 3, der durchschnittlichen Kraftstoffkosten*** pro Jahr, erzielt werden.

*) Basis: durchschnittlicher Dieselpreis 2013 – 1,199 €/l; **) Basis: durchschnittlicher Adblue-Preis – 0,25 €/l; ***) 2015-03-10_Zeitschrift_Fernfahrer_transaktuell_Dekra

Servicekosten:

Aufgrund der möglichen Einsparung beim Leerlaufanteil (wie in Abb. 1 dargestellt), verlängert sich der Serviceintervall des LKWs. Dadurch können, über eine Laufzeit von mehreren Jahren, ein bis zwei Serviceintervalle eingespart werden. Die Kosten hierfür lassen sich, Aufgrund der Unterschiedlichen Intervallvorgaben der Hersteller, schwer darstellen.



Batteriewechsel


Bei Fahrzeugen mit erhöhten Leerlaufverbräuchen werden die Batterien alle zwei Jahre getauscht. Durch die Verwendung vom MEC 1.4 kann der Wechselintervall auf sechs Jahre erweitert werden, wie in der Tabelle dargestellt.